Verfügbare Titel-Stile

Das Paket stellt die Titel-Stile nicht selbst bereit, sondern lädt diese aus entsprechenden Definitionsdateien nach. Dies geschieht mit Hilfe der Anweisung \TitlePageStyle oder als Option direkt beim Laden des Pakets. In diesem Abschnitt sollen alle Titel-Stile mit ihren Eigenarten aufgeführt werden. Die in den folgenden Beispielen rot dargestellten Elemente sind variabel und per Option oder Befehl einfach definierbar.
Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil KOMA-Script stellt die Titelseiten der KOMA-Script-Klassen bereit. Er nutzt die Standard-Inhalts-Optionen subject, title, subtitle, author, date und dazu die folgenden eigenen Inhalts-Optionen:
extratitle
siehe \extratitle in der KOMA-Script-Anleitung
titlehead
siehe \titlehead in der KOMA-Script-Anleitung
uppertitleback
siehe \uppertitleback in der KOMA-Script-Anleitung
lowertitleback
siehe \lowertitleback in der KOMA-Script-Anleitung
dedication
siehe \dedication in der KOMA-Script-Anleitung
Neben den Inhaltsoptionen stehen auch noch Optionen zur Einstellung der Schriftart einiger Elemente des Titels zur Verfügung. Für den Wert dieser Optionen gilt dasselbe wie für die entsprechenden Font-Elemente, die bei Verwendung einer KOMA-Script-Klasse zur Verfügung stehen.
subjectfont
Schriftart der Dokumentklassifizierung (Option subject)
titlefont
Schriftart des Haupttitels (Option title)
subtitlefont
Schriftart des Untertitels (Option subtitle)


Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil TU-DD stellt die Titelseiten, wie sie am SAP-Stiftungslehrstuhl der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der TU-Dresden verwendet werden, bereit. Er nutzt die Standard-Inhalts-Optionen title, faculty, chair, professor, subject, student, discipline, matriculationnumber, advisor, date, place.

Mit Hilfe der zusätzlichen Option blackborder=true kann man außerdem einen Trauerrand um die Titelseite einschalten, der manchmal zusätzlich gefordert wird.

Der Titel-Stil definiert außerdem ein paar zusätzliche sprachabhängige Begriffe (derzeit für Englisch und Deutsch), die über die in der KOMA-Script-Anleitung für scrbase dokumentierte Schnittstelle \newcaptionname, \renewcaptionname, \providecaptionname geändert werden können: \presentedbyname, \advisorname, \thename. Die Voreinstellungen sind der Datei title-TU-DD.def zu entnehmen.


Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil TU-HH stellt die Titelseiten, wie sie Promotionsordung der Technischen Universität Hamburg-Harburg vorschreibt, bereit. Er nutzt die Standard-Inhalts-Optionen title, subtitle, student, date, place, subject und darüber hinaus die folgenden zusätzlichen Inhalts-Optionen:
degree
der akademische Grad, der erlangt werden soll bzw. wurde
referee
die Gutachter; die Namen der einzelnen Gutachter sind mit \protect\and voneinander zu trennen
oralexamdate
das Datum der mündlichen Prüfung
Als Geburtsort wird place verwendet. Als Jahr der Einreichung bzw. Genehmigung der Arbeit wird date verwendet.

Mit Hilfe der zusätzlichen Option final=true kann auf die genehmigte Fassung mit Titelrückseite umgeschaltet werden.

Der Titel-Stil definiert außerdem ein paar zusätzliche sprachabhängige Begriffe (derzeit für Englisch und Deutsch), die über die in der KOMA-Script-Anleitung für scrbase dokumentierte Schnittstelle \newcaptionname, \renewcaptionname, \providecaptionname geändert werden können: \presentationinformation, \fromname, \fromplacename, \refereename, \oralexaminationdatename. Die Voreinstellungen sind der Datei title-TU-HH.def zu entnehmen.


Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil Markus-1 ist dem Stil des Titels im KOMA-Script-Buch abgeschaut. Dabei wird der Verlag auf der ersten Seite des Schmutztitels ausgegeben, die Autoren landen auf der Rückseite des Schmutztitels. Die Abbildung zeigt dann die Haupttitelseite. Es werden alle Titel-Elemente und Font-Einstellungsmöglichkeiten der KOMA-Script-Klassen außer \extratitle unterstützt.

Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil Markus-2 ist auf meinem Mist gewachsen, weil so ähnliche Stile immer mal wieder nachgefragt werden. Es werden alle Titel-Elemente und Font-Einstellungsmöglichkeiten der KOMA-Script-Klassen unterstützt. Zusätzlich existieren die folgenden Optionen:
rulewidth=Breite
Gibt die Breite einer optionalen Linie am linken Rand der Haupttitelseite an. Voreingestellt ist mit 0pt keine Linie. In der Beispielabbildung wurde rulewidth=2pt verwendet.
rulesep=Abstand
Gibt den Abstand von der optionalen Linie (siehe rulewidth) an. Voreingestellt ist, dass bei einer Linienbreite größer 0pt ein Abstand von 10pt und sonst von 0pt verwendet wird. Die Beispielabbildung wurde mit dieser Voreinstellung erstellt.


Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil Spacer basiert auf der Anfrage von spacer2012. Er verwendet dieselben Titel-Elemente wie Markus-2, platziert den Kopf aber anders.

Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil DHBW basiert auf einer Anfrage von Josef Schmidbauer und implementiert den von ihm nachgefragten Mustertitel für Arbeiten an den Homepage der Dualen Hochschulen Baden-Württemberg heruntergeladen werden.

Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil KIT basiert optisch auf der Titelseite, die in der Vorlage für Studien- und Diplomarbeiten der LaTeX-Empfehlung des KIT gezeigt wird. Allerdings sind einige Unterschiede der englischen und deutschen Fassung hier beseitigt und Kleinigkeiten verallgemeinert. Aus rechtlichen Gründen ist das Logo im Beispiel und auch im Paket selbst nicht enthalten, sondern durch einen rot gefüllten Kasten ersetzt. Ein geeignetes Logo kann jedoch von den Seiten des KIT heruntergeladen werden. Die LaTeX-Vorlage des KIT selbst ist übrigens mittelmäßig bis schlecht implementiert und kann von mir daher nicht empfohlen werden.

Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil JT-Aufsaetze basiert optisch auf dem Buch »Jan Tschichold: Ausgewählte Aufsätze über Fragen der Gestalt des Buches und der Typüographie, Birkhäuser Verlag Basel, 1975, ISBN: 3-7643-1946-1«. Neben der hier gezeigten Haupttitelseite mit den Elementen author, title und publisher werden auch noch ein Schmutztitel per extratitle und eine Titelrückseite mit uppertitleback und lowertitleback unterstützt. Die im Haupttitel gezeigten Linien können über rulewidth und rulesep beeinflusst werden.

Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil JT-Geschichte basiert optisch auf dem Buch »Jan Tschichold: Geschichte der Schrift in Bildern; Holbein-Verlag, 1947«. Neben der hier gezeigten Haupttitelseite mit den Elementen author, title, publisher, place werden auch noch ein Schmutztitel per extratitle und eine Titelrückseite mit uppertitleback und lowertitleback unterstützt. Die im Haupttitel gezeigten Linien können über rulewidth und rulesep beeinflusst werden.

Es ist zu beachten, dass die Voreinstellung für titlepagefont alles bis auf den Titel in mit Hilfe von \lsstyle ad-hoc gesperrten Versalien setzt, soweit diese Anweisung verfügbar ist. Ansonsten werden Kapitälchen ohne Sperrung verwendet. Eine Änderung von titlepagefont ändert auch diesen Automatismus. \lsstyle wird normalerweise vom Paket microtype zur Verfügung gestellt.


Abbildung nicht verfügbarDer Titel-Stil JT-Typography basiert optisch auf dem Buch »Jan Tschichold: The New Typography; University of California Press, Berkley and Los Angeles, California 1995«. Neben der hier gezeigten Haupttitelseite mit den Elementen author, title, subtitle, place, date und publisher werden auch noch ein Schmutztitel per extratitle und eine Titelrückseite mit uppertitleback und lowertitleback unterstützt.