Sie sind hier

Falzkanten an falscher Position

Hallo

Folgendes Minimalbeispiel

\documentclass[DIN, paper=letter]{scrlttr2}
\setkomavar{fromname}{Testname}
 
\usepackage[ngerman]{babel}
 
\begin{document}
 
\begin{letter}{XYZ}
	\opening{Sehr geehrte}
	Test
\end{letter}
 
\end{document}

sollte laut Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Falzmarke) zu Falzmarken an den Positionen 105 und 210mm kompilieren. Es werden allerdings 114 und 220mm.
Ist irgendwie ziemlich lästig und passt in keinen Umschlag.

Grüße

Bild von Markus Kohm

  • Die Angaben zu Faltmarken bei Wikipedia beziehen sich auf Papier im Format DIN/ISO A4. Du hast aber das Format letter angefordert.
  • Du hast das Papierformat gar nicht in die DVI- oder PDF-Datei schreiben lassen, so dass es von Einstellungen außerhalb der Verantwortung von KOMA-Script abhängt, in welchem Format Dein Dokument tatsächlich weiterverarbeitet wird (Abhilfe: siehe Option pagesize in der KOMA-Script-Anleitung).
  • Die Letter-Class-Option DIN ist nicht für Papier im Format letter, sondern ausschließlich für Papier im Format A4 vorgesehen. Deshalb erhältst Du auch die Warnung:
    Class scrlttr2 Warning: Letter option file `DIN.lco'
    (scrlttr2)              needs paper size `a4'.
    (scrlttr2)              Current paper size is not `a4'!
    (scrlttr2)              You should add `paper=a4' at the
    (scrlttr2)              option list of \documentclass!
    (scrlttr2)              Maybe you know what you are doing,
    (scrlttr2)              so I do not change this myself.
    
  • Die Falzmarken sind bei 105 mm, 210 mm. Siehe dazu die Datei DIN.lco.
  • Bei der PDF-Verarbeitungskette kann auch ein Benutzerfehler beim Drucken vorliegen, etwa wenn dort irgend eine Anpassung der Seite an das Druckformat eingeschaltet wird.

Insgesamt liegt hier kein Fehler in KOMA-Script vor, sondern eindeutig ein Anwenderfehler.

\documentclass[DIN, paper=A4, pagesize=automedia]{scrlttr2}
\setkomavar{fromname}{Testname}
 
\usepackage[ngerman]{babel}
 
\begin{document}
 
\begin{letter}{XYZ}
	\opening{Sehr geehrte}
	Test
\end{letter}
 
\end{document}

Ich habe es mit auto, automedia und pdftex als Ausgabetreiber ausprobiert, die Falzkanten verbleiben an der falschen Position.

De facto verwende ich meine Vorlage auch einfach schon seit Jahren. Die Falzkanten passten erst nach einem Update der Koma-Skripte vor einer Weile nicht mehr. Entweder da wurde mal etwas kaputt gemacht, oder es reagiert plötzlich anders auf fehlerhafte Einstellungen von mir -- die aber vorher jahrelang funktioniert haben.
So oder so, wie gesagt, es geht immer noch nicht. Die Falzkanten verbleiben an der falschen Stelle. Die Datei drucke ich mit Skim in Originalgröße ohne Skalierung.

Bild von Markus Kohm

Ich kann Dir nur versichern, dass das Ergebnis von KOMA-Script korrekt ist. Ich habe dazu einmal Dein Beispiel mit einem Lineal erweitert:

\documentclass[DIN, paper=A4, pagesize=automedia]{scrlttr2}
\setkomavar{fromname}{Testname}
 
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{eso-pic}
 
\newcounter{ticknum}
\newcommand*{\tick}{\footnotesize\theticknum\addtocounter{ticknum}{10}}
 
\begin{document}
 
\AddToShipoutPicture{%
  \setcounter{ticknum}{0}%
  \setlength{\unitlength}{1mm}%
  \AtPageUpperLeft{%
    \put(10,0){\line(0,-1){297}}%
    \multiput(10,0)(0,-1){298}{\line(1,0){1}}%
    \multiput(10,0)(0,-5){60}{\line(1,0){2}}%
    \multiput(10,0)(0,-10){30}{\line(1,0){3}\makebox(6,0)[r]{\tick}}%
  }%
}
 
\begin{letter}{XYZ}
        \opening{Sehr geehrte}
        Test
\end{letter}
 
\end{document}

Wenn ich das mit der aktuellen Version von KOMA-Script oder auch mit dessen Vorgänger laufen lasse, bekomme ich absolut korrekte Falzmarken genau neben den mm-Marke für 105 und 210.

Beim Ausdruck habe ich selbst übrigens das Problem, dass ich in manchen Programmen (beispielsweise beim Adobe-Reader) an zwei Stellen einstellen muss, dass nicht verkleinert werden soll, sonst wird beispielsweise mit eingeschaltetem Duplex an der langen Seite trotzdem verkleinert.

Ein PDF mit dem Ergebnis hänge ich gleich an Deinen ursprünglichen Beitrag an. Damit kannst Du beim Ausdruck nicht nur die Ränder, sondern auch den Maßstab kontrollieren.

Skim sagt mir übrigens nichts.

Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn Du im Falle einer Lösung bzw. sobald Du die Ursache des Problems kennst, diese hier für die Nachwelt festhalten würdest.

Wie lautet denn bei dir die erste Zeile?

Wenn ich deine PDF-Datei öffne, passt es. Wenn ich es bei mir mit einer meiner ersten Zeilen selbst kompiliere, passt es nicht.

Skim ist einer der Standard-PDF-Viewer unter OS X.

\documentclass[DIN, pagesize=auto, paper=a4,]{scrlttr2}

damit geht's jetzt. Alles da, alles richtig positioniert, ich bin begeistert :)

Danke für die Hilfe!

Comments for "Falzkanten an falscher Position" abonnieren