Alternative Titelseiten

Einer der Bereiche, zu dem es immer wieder Fragen gibt, ist die Titelei. Dabei steht weniger die Frage im Mittelpunkt, wie man die in der KOMA-Script-Anleitung dokumentierten Anweisungen für die Standard-Titelei verwendet, sondern eher, wie man ganz bestimmte Vorlagen für Titelseiten gestalten kann. Das hat dazu geführt, dass es im Forum bereits mehrere Beispiele für die Gestalung von Titelseiten gibt. Aber auch in anderen Medien habe ich diese Frage immer wieder behandelt. Schon seit Jahren wollte ich deshalb eine Seite einrichten, auf der ich solche Beispiele zusammentrage. Ebenso wurde ich immer wieder gefragt, wie man die Vorderseite eines Covers mit LaTeX gestalten kann. Bereits 2008 habe ich dann beschlossen, das irgendwann zusammen zu tragen und ein Paket zu bauen, das die unterschiedlichsten Titeleien bereit stellt.

Eigentlich kann ein Paket, das die unterschiedlichsten Anforderungen an die Gestaltung von Titelseiten nie wirklich fertig werden. Ebenso bringt ein solches Paket nur dann etwas, wenn es konkrete Anforderungen erfüllt. Deshalb bin ich bei der Erstellung dieses Pakets auf Eure Zusammenarbeit angewiesen. Wenn Ihr bestimmte Anforderungen an einen Titel habt, ggf. auch mit einer Abbildung einer Vorlage, dann liefert mir diese. Das kann beispielsweise als Kommentar hier sein, aber auch per E-Mail an meine bekannte KOMA-Script-Adresse.

Das Paket wird dann nach und nach entstehen und hier präsentiert werden. Zumindest solange sich das Paket in der frühen Entwicklungsphase befindet, werde ich es nicht als DTX verpacken, sondern ein LaTeX-Dokument liefern, bei dessen Übersetzung das Paket und seine Konfigurationsdateien erzeugt werden. Daneben soll das Dokument dann auch die verschiedenen Titelseiten selbst zeigen. Den Anfang wird demnächst eine Titelseite für die TU-Dresden machen, die bereits vor längerer Zeit einmal nachgefragt wurde.

Es sei noch erwähnt, dass die vorgestellten Titeleien nicht in jedem Fall meinen Beifall finden werden. Ziel des Pakets ist aber auch nicht nur die besten Titeleien anzubieten. Ziel ist, Titeleien anzubieten, die wirklich gewünscht werden. Darüber hinaus wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Paket vorerst ein ALPHA-Paket ist, also so etwas wie ein Machbarkeitsstudie.

Kommentare

Zusatz

Ich habe mir mal das Paket titlepage näher angeschaut und bin mit dem ersten Resultat auch ganz zufrieden. Ich finde es sogar erweiterbar, und zwar auf folgende Variablen, die im Hochschulbereich wichtig sind:
- seminartitle= (der wird vom Dozenten immer erwartet)
- semester= (damit bei späterer Abgabe klar ist, auf welche Veranstaltung sich die Arbeit bezieht)
- institut= (weil man es ja mit der Fachordnung ganz genau nehmen sollte)

Konkrete Vorschriften

Die bisher implementierten Titel aus dem universitären Bereich entstammen konkreten Anforderungen i. d. R. für Dissertationen, Diplomarbeiten etc. von Universitäten. Wenn Du konkrete Anforderungen für den Aufbau eines Titels hast, kannst Du die gerne angeben. Nützlich ist dabei ein Links auf die offiziellen Vorschriften optimal mit Bild o. ä. Irgendwelche Felder aufzuzählen, hat jedoch wenig Sinn, denn die Felder müssen ja auch einen konkreten Platz im Titel haben.

BTW: "institut" gibt es beispielsweise bei TU-Dresden bereits als chair. "semenster" ist in der Regel als date anzugeben. Ob "seminartitle" ggf. als subject, subtitle oder sogar als title (und dann der Titel der Arbeit als subtitle) angegeben werden kann, halte ich für möglich aber nicht unbedingt zwingend.

warum nicht vielleicht doch?

Zugegebenermaßen ist mein Kommentar ohne eine Vorgabe konkreter Anforderungen für dich als Paketautor nicht direkt verwertbar. Mir schwebt aber folgendes vor:
(1) Die Inhalte, also alle Angaben möchte ich einmalig festlegen. Das Design widerum soll über einen Stil gewählt werden, der nur noch auf Inhalte zugreift und diese setzt.
(2) Ich brauche neben dem Lehrstuhl (chair) und der Fakultät stets das Institut. Daneben sind bei mir Datum der Abgabe (als Datum) und Semester (als zeitraum) nie identisch, so dass ich nicht semester durch date substituieren kann. Der Veranstaltungstitel darf nicht fehlen, ist aber kein (Sub)Titel der Arbeit.
(3) Ich habe diese Variablen (institut, semester, seminartitle) in der titlepage.sty nun selbst eingebaut. Gleichzeitig habe ich eínen Stil (TU-Dresden style) nach meinen Wünschen angepasst und auf die variablen erweitert. Alles funktioniert nach meinen Wünschen.
(4) Letztes Problem: Für evtl. kommende Versionen des Pakets muss ich dann meine eigenen Angaben stets aus dem alten stylefile kopieren, auf die Gefahr hin, dass es später nicht mehr kompatibel ist. Aus diesem Grund finde ich die Erweiterung auf die beschriebenen Inhalte in der titlepage.sty eigentlich sinnvoll. Ich bin bestimmt nicht der einzige, dem dies etwas nützen würde und die Funktionalität des Pakets wird nicht eingeschränkt.

Erschließt sich mir nicht

Für Seminare magst Du recht haben, aber auch da kann ich mir keine Positionen für Felder aus den Fingern saugen. Die Positionen bei jeglicher Titelart vorzusehen erschließt sich mir auch nicht. Warum soll ich mir bei einer Titelart, die für Bücher vorgesehen ist, einen Position für ein Semester aus den Fingern saugen? Wenn man Seminare in Buchform bringt, braucht man ohnehin keinen eigenen Seminartitel mehr. Dann werden nämlich alle Seminararbeiten zusammen gebunden und es wird ganz schnell klar, dass subject »Seminar« wird (wenn überhaupt verwendet), title der Titel des Seminars und allenfalls subtitle der Titel des Beitrags (in Wirklichkeit dürfte der Titel des Beitrags dann ein \chapter werden).

Also ich bleibe dabei: Ohne konkrete Anforderung kann ich nicht einfach in Titel, die für etwas ganz anderes konzipiert sind, an irgendwelchen Positionen, die mir gerade in den Sinn kommen, zusätzliche Felder einbauen. Ich bin gerne bereit, konkrete Anforderungen umzusetzen. Mir irgend etwas aus den Fingern zu saugen, ist jedoch nicht Sinn und Zweck des Projekts. Wenn bei Euch entsprechende konkrete Anforderungen bestehen, sollte es ja nicht besonders schwer sein, mir diese zukommen zu lassen.

BTW: Das ganze ist ein Projekt in Entwicklung. Kompatibilität in zehn Jahren darf man da nicht erwarten. Wer das Projekt jetzt für eine Arbeit nutzen will, der sollte die konkret verwendete Version mit seinem Dokument speichern. Zwar erwarte ich keine gravierenden Umwälzungen, aber absolute Kompatibilität ist eben auch nicht garantiert. Je mehr Titelvarianten zusammen kommen, desto wahrscheinlicher wird, dass sich irgend eine Entscheidung als unpraktisch erweist und generell geändert wird.

Ok, deine Entscheidung

Ok, deine Entscheidung akzeptiere ich. Mir ging es ja auch gar nicht darum, Felder in Titel einzubauen, sondern nur darum, in die Datei titelei.sty an entsprechender Stelle derartiges einzufügen:¹

	\newcommand*{\@institut}{}
	\newcommand*{\institut}[1]{\gdef\@institut{#1}}
	\DefineFamilyKey{title}{institut}{\institut{#1}}
	\newcommand*{\@semester}{}
	\newcommand*{\semester}[1]{\gdef\@semester{#1}}
	\DefineFamilyKey{title}{semester}{\semester{#1}}
	\newcommand*{\@seminartitle}{}
	\newcommand*{\seminartitle}[1]{\gdef\@seminartitle{#1}}
	\DefineFamilyKey{title}{seminartitle}{\seminartitle{#1}}
	\newcommand*{\@email}{}
	\newcommand*{\email}[1]{\gdef\@email{#1}}
	\DefineFamilyKey{title}{email}{\email{#1}}
	\newcommand*{\@shortuniversity}{}
	\newcommand*{\shortuniversity}[1]{\gdef\@shortuniversity{#1}}
	\DefineFamilyKey{title}{shortuniversity}{\shortuniversity{#1}}

Sicherlich verwenden alle bisherigen Stile die Variablen nicht, aber bei der Erstellung eigener Stile (die mann als Dozent auch gleich den Studenten mitgeben kann) kann man dann darauf zugreifen.

¹[Admin-Edit:] <code>...</code> eingefügt. Bitte künftig selbst beachten!

Einwand verstanden?

Ich glaube, Du hast meinen Einwand noch immer nicht verstanden: Wenn es einen realen Titel gibt, bei dem eines dieser Felder benötigt wird (und kein Synonym für ein anderes Feld ist), dann zeig mir diesen Titel. Solange es keinen solchen Titel gibt, gibt es auch keinen Bedarf für diese Felder. Ich kann natürlich auch ein Feld »Blumenkohl« definieren, damit irgend jemand irgend wann einmal einen Titel definieren kann, auf dem dieses Feld verwendet wird. Aber das ergibt keinen Sinn! Felder haben nur dann einen Sinn, wenn es einen konkreten Titel gibt, bei dem sie Verwendung finden. Ich werde sicher nicht irgendwelche Felder nur auf Vorrat definieren und dokumentieren, dass Leute, die gefälligst für etwas ganz bestimmtes verwenden sollen.

\degree verursacht Probleme

Hallo Markus,

ich habe mich eben mit dem titlepage-Paket auseinandergesetzt und freue mich als Doktorand der TUHH natürlich darüber, dass es für meine Uni schon gleich eine vorgefertigte Titelseite gibt.

Allerdings tritt bei mir folgendes Problem auf: "LaTeX Error: Command \degree already defined". Offenbar liegt das an einem Paket namens gensymb.sty, die \degree schon definiert als: "\newcommand{\degree}{\ensuremath{^\circ}}". Wenn ich das Paket auskommentiere, klappt alles wunderbar und ich erhalte die gewünschte Titelseite.

Das Paket gensymb brauche ich vermutlich nicht (es war in meiner ursprünglichen Vorlage drin, vielleicht ist es obsolet?!), von daher ist das Problem für mich erst mal gelöst. Ich wollte nur auf diesen name-clash hinweisen :-)

Lieben Gruß,
Markus

Für solche Fälle gibt es das

Für solche Fälle gibt es das Paket savesym.

\maketitle-Varianten für scrartcl

Hallo,

ich stehe regelmäßig vor dem Problem dass ich ein relativ kurzes Dokument von wenigen oder nur einer Seite mit LaTeX erstelle. Meist handelt es sich dabei um etwas, in das ich nicht so viel Arbeit reinstecken möchte wie in eine Dissertation. Bei diesen Dokumenten ist die Ausgabe von \maketitle sehr ungeeignet – viel zu große Schrift, viel zu viel Platz davor und danach. Aber mich dann hinzusetzten und von Hand einen kompakteren, aber immernoch typographisch vertretbaren Titel zu erstellen ist zu viel Arbeit und widerspricht m. E. n. auch der LaTeX-Philosophie.

Ich würde mir ein Pakete wünschen (und suche auch regelmäßig), das vielleicht ein halbes oder ein knappes Duzend verschiedener \maketitle-Gestaltungen für article bereitstellt, die ich per Paketoption auswähle und mich dann nicht mehr um die Titelei kümmern muss. Insbesondere solche, die mit weniger Platz auskommen oder auch längere Titel vertragen, wären sehr nützlich.

Schön wäre ein Zusammenspiel mit scrartcl, da die zusätzlichen Titelei-Felder wie subtitle, subject and publishers schon sehr nützlich sind.

Schönen Gruß,
Joachim

Wenn ich Dich richtig

Wenn ich Dich richtig verstehe, möchtest Du keine Titelseiten, sondern Titelköpfe, wie sie bei scrartcl voreingestellt oder bei Verwendung der Option titlepage=false auch bei den anderen KOMA-Script-Klassen verfügbar sind. Theoretisch kann man natürlich auch da Varianten erstellen. Was dabei allerdings kompakter werden soll, verstehe ich nicht ganz. Ich kann mir da auch schlecht etwas aus den Fingern saugen. Wenn konkrete Anforderungen existieren, sieht das schon anders aus. Dann könnte man theoretisch entweder das titlepage-Paket erweitern oder ein titlehead-Paket schreiben. Vor Weihnachten habe ich dafür aber eher keine Zeit mehr.

Inhalt abgleichen