Sie sind hier

Weblogs

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen da draußen – egal ob sie mir persönlich bekannt sind, ob sie KOMA-Script verwenden, ob sie LaTeX-Anwender sind, ob sie friedlicher Gesinnung sind oder nicht – fröhliche und friedliche Weihnachten. Ich wünsche allen – seien sie Christen oder nicht, seien sie Theisten, Atheisten, Agnostiker, Esoteriker, Naturalisten oder was auch immer – die Zeit und Muse, sich dieser Tage Gedanken über die Botschaft des Weihnachtsfestes zu machen.

Entwarnung

Nachdem ich vor 14 Tagen mit meinem Hilferuf für einige Aufregung und Besorgnis gesorgt habe, kann ich nun erst einmal Entwarnung geben. Zwar hat der Hilferuf nicht den erhofften Erfolg gebracht, dass sich jemand meldet, der sich mit Drupal 8 wirklich auskennt, aber ein paar Leute, die bereit waren, Zeit zu investieren gab es doch.

Hilferuf

Derzeit ist der Fortbestand von komascript.de mit rund 2000 Beiträgen, darunter auch allgemeine Hilfeseiten beispielsweise zur Verwendung von emacs oder biber, aber auch der Dokumentation der Entwicklung seit KOMA-Script 2.09t und diversen Beispielen und Ergänzungen akut gefährdet. Dabei ist nicht etwa das Geld das Problem, sondern meine Unwissenheit.

Irregeleitet oder irre geleitet?

Vor nicht einmal einer Woche habe ich mir die Mühe gemacht eine recht ausführliche, konstruktive Kritik zu einem offenbar intensiv genutztes LaTeX Tutorium aus dem Internet zu verfassen. Die Seiten zu dieser mehrteiligen Kritik verzeichnen (insgesamt) täglich mehrere hundert Besucher. Es stellt sich die Frage, ob dabei Suchende in die Irre geleitet oder Irrende gut geleitet werden.

Alle Achtung!

Ich gratuliere Dr. Ingeborg Syllm-Rapoport zu ihrem neu erworbenen Doktortitel. Das war ein mutiger und bewundernswerter Schritt. Gerade unter ihrer eigenen Begründung, warum sie sich zu diesem Schritt entschlossen hat, kann ich nur sagen: »Hut ab!« Den Verbrechern von damals nicht das letzte Wort zu lassen verdient Aufmerksamkeit.

Stress pur!

Derzeit geschehen Dinge, die teilweise schwer zu verstehen sind. Manches würde ich lieber ausblenden, weil es mich schwer beschäftigt und wie so oft die Frage aufwirft, was wirklich wichtig ist. Gleichzeitig geht die Entwicklung von KOMA-Script aus Entwicklersicht in Riesenschritten voran.

Bühne frei für die Mitstreiter

In einigen Supportanfragen aber auch im einen oder anderen Beitrag im Internet klingen ja immer wieder die absonderlichsten Spekulationen über das Team hinter KOMA-Script an. Tatsächlich gibt es kein offizielles Team. Es gibt wechselnde Helfer, die mich bei der Entwicklung, der Logistik und was noch so anfällt unterstützen. Vorhang auf für ein paar der Leute, die in den letzten Monaten und Wochen beteiligt waren:

Ein gutes vergangenes Jahr und ein guter Start ins neue Jahr

Silvester ist für die viele Leute ja ein Anlass für Vorsätze, für die sie sich ab Neujahr dann die größte Mühe geben, sie wieder zu vergessen. Für mich ist die Zeit vom 4. Advent bis Silvester inzwischen eher eine Gelegenheit das vergangene Jahr ein wenig zu reflektieren. Vorsätze für das neue Jahr treffe ich hingegen eher keine mehr. Selbst die Frage, was ich mir vom kommenden Jahr erwarte, verkneife ich mir. Stattdessen habe ich täglich den Vorsatz, den Tag so zu nehmen, wie er kommt. Mal bin ich damit erfolgreich mal weniger.

Geschafft!

Wieder einmal ist es gelungen, eine Major-Release von KOMA-Script fertig zu stellen. Wobei fertigstellen vielleicht eine falsche Vorstellung vermittelt.

Endspurt

Läufer, die etwas auf sich halten, mobilisieren im letzten Stück des Rennens, kurz vor dem Ziel noch einmal alle Kräfte – meist bis weit über die Schmerzgrenze hinaus. Im Ziel brechen sie dann regelrecht zusammen. Manchmal darf man sogar beobachten, wie sie die Kontrolle über diverse Körperfunktionen verlieren – was recht unappetitlich werden kann. Auch ich nähere mich derzeit einem Ziel: der nächsten KOMA-Script-Major-Release.

Seiten

RSS-Feeds abonnieren