Sie sind hier

Geplante Änderungen in zukünftigen KOMA-Script-Versionen

Bild von Markus Kohm

Dies wird die zukünftige Release, die bisher allenfalls im Source-Repository auf SourceForge und eventuell teilweise auch bereits als aktuelle Prerelease zur Installation für TeX Live und MiKTeX bereit steht.

Überlegungen:

Es gibt Überlegungen, nach über 10 Jahren die Entwicklung bei den Klassen von KOMA-Script 3 einzustellen und stattdessen mit komaclass (Arbeitsname) ein neues Grunddesign auf der Basis der derzeitigen Entwicklung von scrartcl und scrbook aufzustellen. Dabei würden alle alten Zöpfe abgeschnitten. Die bisherigen Klassen scrartcl, scrbook, scrreprt und scrlttr2 würden dann zukünftig unverändert bleiben. Neuerungen gäbe es nur noch in komaclass und den Paketen. Dabei würden bewusst Inkompatibilitäten beim Wechsel von den alten Klassen zur neuen Klasse in Kauf genommen. Diese Überlegungen stehen quasi in Konkurrenz zu den Änderungen, die nachfolgend bereits für die existierenden Klassen dokumentiert sind.

Geplante Änderungen:

Generell ist geplant, keine Änderungen auf Verdacht mehr herbeizuführen. Ich werde also künftig nur noch in seltenen Fällen Dinge nur deshalb implementieren, weil sie mir nützlich erscheinen. Vielmehr werde ich darauf warten, dass Dinge konkret nachgefragt werden und dann entscheiden, ob sie mir nützlich erscheinen und ich sie einbaue. Da mich solche Nachfragen seit einigen Jahren nur noch selten erreichen und auch Bugs fast nur noch von Leuten gemeldet werden, die mit meinem Repository für TeX Live, TDS-Archive und MiKTeX-Installationspakete gut zurecht kommen, wird es vermutlich nur noch hin und wieder vor allem Bugfix-Releases – das sind die mit den Buchstaben hinter der Nummer – geben.

Diese Änderung bedeutet keine Einschränkung bezüglich des Supports durch mich. Ich bin für Bug-Reports oder Hilfeanfragen zu meinen Klassen und Paketen weiterhin sowohl hier im Forum als auch per E-Mail (siehe erstes Kapitel der KOMA-Script-Anleitung bzw. des KOMA-Script-Buchs) zu erreichen.

Hinweis: Die Angabe einer bestimmten Versionsnummer in der nachfolgenden Liste bedeutet nicht, dass genau diese Version auch bereits über den jeweils angegebenen Link verfügbar ist. Die Auflistung eines Features ist auch keine Garantie, dass dieses in der dokumentierten Weise wirklich in der nächsten Version enthalten sein wird.

scrartcl, scrbook, scrreprt:
  • Es gibt Überlegungen, keine der Anweisungen, die der LaTeX-Kern zur Definition von Gliederungsbefehlen bereit stellt, mehr umzudefinieren und stattdessen nur intern in KOMA-Script durch eigene interne Anweisungen zu ersetzen. Die Gliederungsbefehle von KOMA-Script würden also insbesondere kein \@startsection, \secdef (das ist bereits der Fall), \@sect, \@ssect oder \@xsect mehr verwenden. Das hätte diverse Auswirkungen:
    • Pakete, die die genannten Makros aus dem LaTeX-Kern für die Definition von eigenen Gliederungsbefehlen verwenden, kommen nicht mehr in den Genuss von speziellen KOMA-Script-Erweiterungen.
    • Pakete, die die genannten Makros aus dem LaTeX-Kern umdefinieren, kommen KOMA-Script nicht mehr in die Quere.
    Für Pakete wie titlesec oder sectsty würde es bedeuten: Wird das Paket verwendet und Gliederungsbefehle damit umdefiniert, verhalten sich diese wie bei den Standardklassen. Für Pakete wie placeins würde es bedeuten, dass sie keinen Einfluss mehr auf die Gliederungsbefehle von KOMA-Script nehmen. Einerseits gäbe es also weniger Kompatibilitätsprobleme, andererseits aber mehr. Die Lösung für die neuen Probleme wäre jedoch, entweder die Pakete zu ersetzen, zu patchen (notfalls mit scrhack) oder mit Hilfe klar definierter Schnittstellen wie den neuen Do-Hooks direkt an KOMA-Script anzupassen.
    Tatsächlich ist derzeit unklar, ob die Änderung zu weniger oder zu mehr Problemen führen würde. In jedem Fall würde sie den Code in KOMA-Script aber zuerst einmal vereinfachen. Wann und ob mit Arbeiten in dieser Richtung begonnen wird, ist derzeit noch unklar.
scrlayer:
  • Die Anweisung \markdouble{Text} kann als Abkürzung für \markboth{Text}{Text} verwendet werden. Hier besteht keine Notwendigkeit, die Anweisung robust zu deklarieren.
    Die neue Anweisung ist aber KOMA-Script 3.28.3271 verfügbar.
scrletter:
  • Der Briefbogen wird eventuell nicht mehr von \opening erzeugt, sondern über den Layer notepaper und foldmarks und dem darauf basierenden, von der letter-Umgebung gesetzten Seitenstil notepaper.
Comments for "Geplante Änderungen in zukünftigen KOMA-Script-Versionen" abonnieren