Sie sind hier

Bekannte Probleme und Änderungen in der zukünftigen KOMA-Script-Version

Dies wird die zukünftige Release, die bisher allenfalls im Source-Repository auf SourceForge und eventuell teilweise auch bereits als aktuelle Prerelease zur Installation für TeX Live und MiKTeX bereit steht.

Geplante Änderungen:

scrartcl, scrbook, scrreprt:
\newline innerhalb des Textes von \caption ist zwar weiterhin nicht empfohlen, funktioniert aber wie erwartet und schaltet auch auf mehrzeilige Verarbeitung. \\ benötigt hingegen ggf. weiterhin ein \protect.
Hinweis: Diese Änderung ist ab KOMA-Script 3.22.2497 verfügbar.
typearea:
  • Wird typearea zusammen mit dem preview-Paket und dessen Option tightpage verwendet, so werden am Dokumentanfang keine \special für die Papiergröße mehr geschrieben, weil das preview-Paket damit nicht umgehen kann, falls XeLaTeX verwendet wird. Erkannt wird dies über das Vorhandensein von \pr@nextbb und \ifPreview gleich \iftrue. Dies ist in erster Linie ein Zugeständnis an LyX.
    Hinweis: Diese Änderung ist ab v3.22.2493 verfügbar.
  • Bei Option paper hängt es von der gewählten Orientierung des Papiers ab, ob die Semantik paper=Breite:Höhe oder paper=Höhe:Breite ist. Bei paper=landscape oder paper=seascape ist der kleinere Wert immer die Höhe und der größere die Breite. Dagegen ist bei paper=portrait (Voreinstellung) der kleinere Wert immer die Breite und der größere die Höhe.
    Hinweis: Diese Änderung ist im Sourcerepository bereits implementiert und kann getestet werden. Mit version=3.21 kann auf das frühere Verhalten zurückgeschaltet werden. Es sei aber darauf hingewiesen, dass dann aus Gründen der Kompatibilität die Reihenfolge von Angabe der Papiergröße und Angabe der Ausrichtung von Bedeutung sein kann.
  • Es soll eine neue Option geben, mit der Einstellungen von typearea an geometry weitergereicht werden, falls das Paket geometry geladen wird. Das wird es theoretisch auch ermöglichen, das Seitenformat bzw. die Seitenausrichtung im Dokument über typearea zu ändern, die Verteilung der Ränder und die Größe des Satzspiegels dann aber mit \newgeometry zu verändern (geometry alleine bietet das nicht). Ebenso kann man dann mit typearea grundsätzliche Einstellungen vornehmen, aber anschließend über geometry beispielsweise nur den linken und rechten Rand ändern. Desweiteren wird bei Verwendung der Option das alleinige Laden von geometry nicht mehr die Aufteilung von Satzspiegel und Rändern ändern. Ob das wirklich zuverlässig funktioniert, ist noch nicht raus. Ebenso steht der Name der Option noch nicht abschließend fest. Außerdem ist noch nicht raus, ob diese Option Voreinstellung wird (verm. abgesichert über Option version). Kommentare dazu gerne an meine Support-Adresse oder bei den beiden zurvor verlinkten Umfragen.
    Die Änderung ist in der aktuellen Release zwar bereits enthalten aber dort noch nicht offiziell. Sie kann sich noch jederzeit ändern.
Comments for "Bekannte Probleme und Änderungen in der zukünftigen KOMA-Script-Version" abonnieren