KOMA-Script ist eine Sammlung von Klassen und Paketen für LaTeX (siehe http://www.dante.de). KOMA-Script existiert seit 1994 und existierte davor als LaTeX 2.09-Paket. Es ist eine Menge Arbeit, die Implementierung und Dokumentation von KOMA-Script weiter zu verbessern – beinahe zu viel für einen allein. Daher wurde dieses Projekt ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, eine neue Dokumentation zu erstellen und zu pflegen. Du bist eingeladen, zusammen mit mir und anderen KOMA-Script auf diesem Wege zu verbessern.

Merkwürdige Warnungen bei twocolumn

Hallo,
ich bekomme unmassen an Fehlern(/Edit: Eigentlich Warnungen) bei der KOMA-Option twocolumn und verstehe nicht warum...

Außerdem wird bei der Option headinclude die Fußzeile abgeschnitten...

Eigentlich nen recht basales Beispiel... warum macht mir das so viele Probleme?

Vielen Dank für die Hilfe!

\documentclass[
a4paper,				% Papiergröße
twoside,				% 2seitiger Satz
twocolumn,			% 2spaltig
BCOR=2cm,			% Bindekorrekur
DIV=calc,				% Auto. Satzspiegelberechnug
headinclude,			% Kopf wird zum Textkörper gerechnet (wichtig zur Satzspiegelkonstruktion)
]{scrreprt}

Vertikale Verschiebung im Titel von Version 3.12.1629

Gerade habe ich von 3.11b auf 3.12.1629 geupdated und bin auf folgende undokumentierte Änderung gestoßen. Ich weiß nicht, ob es ein Fehler oder Feature sein könnte, auf jeden Fall wird es von einer kleineren Versionsvorgabe nicht abgestellt. Meine Handouts sehen extrem minimalisiert so aus:

\documentclass[twocolumn,version=3.11]{scrartcl}
\usepackage[x-cp1252]{inputenx}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[german]{babel}
 
\title{Mein Titel}
\author{}
\date{}
 
\begin{document}
\twocolumn[\begin{@twocolumnfalse}
\footnotesize Einige Kopfzeilen
 
\maketitle

Abschließender Punkt nach Theorem-Nummerierung typographisch sinnvoll

Hallo zusammen,

ich benutze die scrbook-Klasse um meine Masterarbeit zu setzen. Die Klasse setzt z.B hinter Abschnitts-Nummerierungen keinen abschließenden Punkt hinter der letzten Ziffer. Dies will ich beibehalten.

Da ich allerdings auch das amsthm-Paket benutze, um Theoreme usw. zu setzen, stelle ich mir folgende Frage:

Ist es aus typographischer Sicht sinnvoll diesen abschließenden Punk auch auch für Theorem-Nummerierungen usw. zu entfernen?

Viele Grüße
Christopher

Ende mit Chance zum Neuanfang – BerliOS schließt die Entwicklerplattform endgültig

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist KOMA-Script als Projekt bei BerliOS beheimatet. Entstanden ist die Partnerschaft, als ich für KOMA-Script 3 eine Heimat für ein öffentliches Source-Repository gesucht habe. Damals gab es mit LPPL als Lizenz bei diversen der bekannteren, kostenlosen OpenSource Hoster noch einige Probleme. BerliOS erkannte aber bereits damals LPPL als freie Lizenz an. Außerdem fand ich den Gedanken, meine Quellen nicht jedes Mal über sämtliche Kontinente zu schicken, vernünftig.

Platz vor und nach Sections anpassen

Aktuell verwende ich das Paket titlesec um den Platz vor und nach Section Überschriften anzupassen. Konkret wollte ich den Platz verringern, weil ich den Eindruck hatte, dass dieser zu groß war oder zu groß gestreckt werden konnte.

Mit titlesec geht das dann wie folgt:

% spacing before and after sections
\titlespacing*{\section}{0pt}{*2.0}{*0.5}
\titlespacing*{\subsection}{0pt}{*1.5}{*0.5}
\titlespacing*{\subsubsection}{0pt}{*1.5}{*0.5}

Die Überschriften sind dabei schon mit small eingestellt:

\KOMAoptions{headings=small}

Klassenoptionen mit mehreren Werten

Hallo Markus,

ich nutze schon seit geraumer Zeit scrbase.sty für das Definieren eigener Optionen und wollte fragen, ob es evtl. möglich ist, diese Paket dahingehend zu erweitern, dass bei der Wertzuweisung für einen Schlüssel im optionalen Argument von \documentclass bereits mehrere Werte gleichzeitig angegeben werden können. Beispielweise so etwas wie:

\documentclass[layout={cd,coloured}]{myscrreprt}

Fußzeile des Briefbogens zu kurz

Kein Fehler aber eine böse Fußangel, an der ich gerade stundenlang gesucht habe wie ein Blöder (wieso eigentlich "wie"?).

Weil ich \refline=wide/narrow¹ ohne Einfluß auf die Fußzeile des Briefbogens umschalten möchte habe ich in meiner fabDIN.lco¹

	\@setplength{firstfootwidth}{\textwidth}
	% \@setplength{firstfootwidth}{\useplength{firstheadwidth}}

Die relevanten Teil der Hauptdatei lauten:¹
	\documentclass[DIV=calc]{scrlttr2}
	\LoadLetterOption{fabDIN}

Experimentelles Repository für TeX-Live/MacTeX und MiKTeX

For a similar page in English see »Using most current KOMA-Script with TeX Live, MacTeX or MiKTeX«.

Derzeit experimentiere ich mit lokalen Repositories für Snapshots von KOMA-Script aus dem Subversion Repository. Theoretisch erleichtert mir das die zeitnahe Bereitstellung von Zwischen-Releases (aka Bugfix-Releases), wenn mir ein Fehler gemeldet wurde und ich diesen zeitnah beheben konnte. Der Weg über CTAN ist hingegen eher umständlich und leider meist auch wenig zeitnah realisierbar. Achtung: Die Verwendung geschieht auf eigene Gefahr! In diesem Repository befindet sich nicht zwingend dieselbe Version, die als Spezial-Quelltextpaket auf CTAN oder als TDS-Paket auf SourceForge zu finden ist, sondern der aktuell freigegebene Entwicklungsstand. Dennoch sind diese Versionen von mir derzeit als release-tauglich eingestuft, solange auf die Versionsnummer kein »ALPHA« oder »BETA« folgt.

Experimentell ist jedoch das Repository bzw. Installationspaket und es gibt keine Garantie, dass es in jedem Fall funktioniert oder dass ich das fortsetze! Vor allem, wenn sich wieder zig Leute darüber beschweren, was der Sch… soll, ist das schneller wieder verschwunden als der Frosch quaken kann!

In eigener Sache: E-Mail-Verlust

Aufgrund eines (leider noch nicht genau ermittelten) Fehlers kamen bei mir alle E-Mails ab dem Abend des 24. Dezembers ohne Inhalt an. Bei einigen konnte ich wenigstens noch so viel vom Header rekonstruieren, dass ich mich bei den entsprechenden Absendern in den nächsten Tagen mit der Bitte um erneutes Versenden melden kann. Diverse sind jedoch als Totalverlust zu betrachten. Wer mir also eine E-Mail geschickt hat und noch auf Antwort wartet, sollte die besser noch einmal schicken.

The never ending story …

Wieder einmal eine neue KOMA-Script-Release und wieder einmal dasselbe Theater, wie es in unregelmäßigen Abständen auftritt, wenn ich eine neue Release für eines meiner LaTeX-Pakete erstelle. Da dies auch in die Frage hineinspielt, warum es tatsächlich bis zu dieser KOMA-Script-Release so lange gedauert hat und warum es beispielsweise das titlepage-Paket nur hier auf komascript.de nicht aber bei anderen Distributoren gibt, wäre es unehrlich, das ganze einfach unter den Teppich zu kehren.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen